POPLIFE – Galerie der Gegenwart

Vergangenen Freitag war ich im Zuge der PUBLICIS ACADEMY in der Galerie der Gegenwart. Seit 12. Februar ist dort die Austellung POPLIFE mit Werken von Andy Warhol, Keith Haring, Jeff Koons, Damien Hirst und z.B. Takashi Murakami zu sehen.

Mein Fazit: Modern Art, Pop-Art, zeitgenössische Kunst ist ein zweischneidiges Schwert! Dort gibt es die wunderbar grellen Bilder, die verrückten Installationen, viel interpretatives. Ganz viel sieht auf den ersten Blick „Platt“ aus, hat aber eine ungeahnte Tiefe. Die Kunst dieser Epoche war ja auch das „anders sein“ das revolluzzerhafte. Der provozierte Skandal!

.

.

Streckenweise kann ich das nachvollziehen. Kann ich damit symphatisieren. Künstler die sich zu Beginn ihrer Karriere selbst feiern und richtig auf dicke Hose machen… großartig! Ein Warhol, der seine Bestseller einfach noch mal auf den Markt bringt, z.B. die auf schwarz gemalte Marilyn… super! Aber eine Künstlerin die sich für Geld an einen „Sammler“ verkauft, dann einen hässlichen Porno (1 Stunde) dreht um diesen dann auszustellen… ich weiß nicht!

.

.

.
Wie so oft wirft manch kontroverses Werk bei mir die Frage auf:

Ist Kunst, Kunst, wenn ich behaupte sie wäre es?

Eine Frage die ich mir das letzte mal so richtig intensiv bei der Auseinandersetzung mit Duchamps „Fontäne“ gestellt habe…
.

Das nachvollgende Werk IST KUNST! Denn der KÜNSTLER hat die vorhandene Arbeit bewusst genutzt um sich selbst zu reflektieren. Handwerklich eine grobe Wiedergabe des Originals. Gewollt ungewollt inszeniert um dem Betrachter dennoch einen voyouristischen Einblick ins Markenleben des Abgebildeten zu gewähren. Am Ende eine Reflektion der Reflektion, welche wiederum vom Publikum reflektiert werden kann und… Ein Schelm wers glaubt! 😉
.

.

Weitere Infos und das ein oder andere nicht ganz nachvollziehbare Werk eines „Künstlers“ gibt es hier auf der Site der Kunsthalle.

Ich möchte hiermit im übrigen alle dazu auffordern sich die Ausstellung mal anzuschauen! Auch für Leute die nicht so gerne ins Museum gehen, weil es Ihnen zu öde ist, ist es ein perfektes Thema!

Und auch eine Führung kann ich jedem empfehlen. Sehr aufschlussreiche Erklärungen die teilweise erst die um drei Ecken gedachten „Besonderheiten“ offenbaren warum z.B. aus gefakten Anzeigen von Jeff Koons plötzlich Kunst wird!*

*weil er diese Anzeigen in Kunstmagazinen inseriert hat, welche ihn sonst wohl kaum veröffentlich hätten! Damit wollte er auf die Käuflichkeit, die Prostitution der Kunst, der Verlage, usw. hinweisen. – genialer Schachzug wie ich finde! 😉

powered by PUBLICIS ACADEMY

Advertisements

Eine Antwort zu “POPLIFE – Galerie der Gegenwart

  1. „art is what you can get away with“
    😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s