F(r)isch macht sexy?

Ob Fisch sexy macht wag ich ja zu bezweifeln, wenn ich das Nordsee-Motiv sehe.
Besonders auf der positionierten Höhe…

Die Produkte will Nordsee in den Vordergrund stellen - gezeigt wird aber viel nackte Menschenhaut

(Motiv: Alle Rechte © Nordsee GmbH, Agentur: KMS Düsseldorf)

Frisch, würd ich in dem Zusammenhang besser finden…

Vagisan-vs-Nordsee

(Logo/Packshot: ©Vagisan, Motiv ©Nordsee GmbH, Motiv = Satire/Kunst)

(Danke D.C. & A.S. via W&V)

Update:

Hihi, ich krieg mich gar nicht wieder ein vor lachen, diese Kampagne ist ein Musterbeispiel des Streisandeffekts und taucht gerade wirklich überall auf. Irgendwie bin ich z.B. bei Matthias Richel im Blog auf einen Link zur dazugehörigen Pressemitteilung gestoßen… und ich muss feststellen, dass selbst die Pressemitteilung die nötige Prise Humor mitbringt!

Unter dem Motto „Fisch macht sexy… und schmeckt!“ rückt das gesunde Produkt Fisch in den Fokus der neuen Kampagne. (Quelle: presseportal.de)

Pruuust! Ich mein, lest den Satz ruhig noch einmal und werft einen Blick auf das Keyvisual dazu… *kopfschuetteln*

Aber auch der gleich anschliessende Satz zeigt auf womit wir es hier eigentlich zu tun haben, besonders wenn man die vielfältigen Hinweise aufgreift  dass es sich bei Inhaber von Nordsee und der Agentur KMS um Vater und Sohn (Ja genau, der aus dem TV, Gülcan, Hochzeit, Pro7 und so!) handeln soll.

Konzipiert hat diese die Düsseldorfer Werbeagentur Kreativ Marketing Service GmbH (KMS), die sich den Auftrag in einem Pitch Ende 2012 sichern konnte. (Quelle: presseportal.de)

Ich würd mal sagen, da haben alle die nicht an dem Pitch teilgenommen haben eine Menge Geld, Zeit und Nerven gespart… wer hätte in dieser Konstellation  diese Kampagne schlagen können? Wohl niemand.

Advertisements

4 Antworten zu “F(r)isch macht sexy?

  1. Sehr sehr unterhaltsam das anze hier. Immer wieder lustig, wie werber (ich bin übrigens auch durch und durch, von kopf bis fuß, von links nach rechts und von oben bis unten gelernter werber) sich gegenseitig nieder machen müssen. und ich dachte immer kreative leute sollten (anders als bei anwälten oder in der mafia) besser miteinander arbeiten. hab ich mich wohl getäuscht. aber bleiben wir beim Thema.

    Vielleicht ist es genau das, was die Kampagne bewirken will. Polarisieren. Natürlich hätte genau dieses statement jeder von uns gesagt, wenn er selber so in kritik geraten würde….äh…“wollte ich doch genau so“. „Even bad PR is …..jajajajajaaaa….. Floskel bla… Muss man sagen, weil es so geschrieben steht.“ hm….

    Hier kommen wir nicht weiter……kommen wir weiter? Werber vs. Werber?

    Einerseits nicht fähig kontruktive Kritik zu geben. Die andere Seite dann aber auch nicht dazu fähig sich diese objektiv zu Herzen zu nehmen.
    Ich hätte die Kampagne auch so nicht gemacht, aber ich beschwere mich auch nicht ohne Argument. Eigentlich wollte ich das hier beim Matthias auf der Seite posten, aber ich glaube da wird zensiert 🙂

    Ich hätte gerne eine Begründung, warum … Mattes das geht an dich (ich darf doch Mattes sagen?)… warum es das schlechteste deiner gesamten Karriere bis dato ist (es wird definitiv immer ein weiterer superlativ kommen). Geht das klar?

    Ach ja, meine zufällige groß und Kleinschreibung ist Kampagne für mich selbst – oder auch nicht. Je nachdem was cooler ist und mich ins gerede bringt.

    Am lustigsten finde ich allerdings von allen Kommentaren hier den zum Thema „gesündestes Essen“.

    „Vegan.“ sagt jemand, der sich FischersFritz nennt 🙂 Merkt ihr was?

    Oder ist das so gewollt? Und vielleicht Kampagne? Dann find ich das wieder super genial. Aber auch nur, weils noch kein anderer vor mir gesagt hat. Wäre ich nicht der erste gewesen hätte ich wahrscheinlich meine Sherlock Mütze aufgesetzt, die Lupe noch einmal angespitzt und mich auf die Lauer gegooglet, wer denn wohl hinter der FischersFritz Kampagne steckt, um einfach noch mehr Insider zu sein als mein Neben-Werber, um dann die Intriegen aufzudecken. Oder war die ganze Aufregung dann vielleicht gewollt… und somit wieder voll kreativ?

    Ich bin verwirrt.

  2. Hi Micha, willkommen in meinem Blog.

    Natürlich darfst Du hier kommentieren, auch wenn es mich deutlich mehr verwirrt das Du Mathias seine Kommentare auf meiner Seite kommentieren möchtest, als das es Dich Deine eigene Verschwörungstheorie verwirrt. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Kritik dort „zensiert“ wird, aber who know’s? Vielleicht solltest Du Mathias aber darauf hinweisen, dass er hier etwas zu kommentieren hätte, wenn er denn mag.

    Ansonsten finde ich die Kritik gar nicht so unkonstruktiv, weder hier in meinem Blog noch bei Horizont, W&V oder Blogs wie dem von Mathias Richel.

    Sind doch alle ganz klar mit ihren Aussagen dabei, auch wenn viele sich etwas zieren zu schreiben was sie denken: Fisch untenrum ist weder bei Mann noch Frau richtig sexy! Das hat dann m.E. auch nicht viel mit polarisieren zu tun, denn hier reden wir nicht über MediaMarkt oder Hornbach sondern um eine Marke welche Essen bewirbt. Und wer jetzt daher kommt und sagt, Nahrungsmittel brauchen mal eine total gewagte neue Inszenierungsart-Ding-Dong, dem empfehle ich mal im Cinemaxx-Dammtor die gelbstichigen Bäckerei-Spots aus der Nachbarschaft anzuschauen. Bei Nahrung hört der Spaß ganz schnell auf, dass sieht ganz schenll Bäh! aus – oder brennt sich unangenehm in die Synapsen und die Erinnerung an diese „wunderbaren“ Anzeigen kommt beim nächsten Herzhaften Biss in ein Fischbrötchen wieder hoch – mit wahrscheinlich allem anderen was man vorher verspeist hat. 🙂

    Darüber hinaus, werden wir uns von Werber zu Werber, sicherlich schnell darauf einigen können, dass über die „Idee“ hinaus, auch die handwerkliche Umsetzung bescheiden ist, oder ist das bei Dir state-of-the-art?

    Und um auch noch einmal auf Deine Verschwörungstheorie zu kommen: ich warte schon seit Monaten darauf, dass wir alle mal in eine virale Falle tappen und plötzlich jemand die lange Nase zieht und uns Werber, Blogger und/oder Journalisten ein beherztes „VERARSCHT!“ entgegen schreit… aber hier ist so viel krum und schief, dass ganze ist so auf Hochschulniveau, dass ich es mir gerade hier am wenigsten vorstellen kann. Und wenn dem doch so ist, bin ich der letzte der das nicht zu würdigen weiß.

    Bis dahin, hoffe ich für Dich, für Mathias und auch für mich sowie alle meine weiteren Leser (und mein Team), dass uns nie so eine bescheuerte Idee in den Kopf kommt, wir das aus irgendeinem Grund total fancy finden und dann alle Welt über uns lacht! Und mögen wir all unsere Kunden stets gut im Griff haben, dass uns so etwas niemals diktiert wird! Peace!

  3. Moin Andre,

    jetzt wirst Du Dich wahrscheinlich wundern, aber tatsächlich frage grade ich mich, der ja wirklich schnell stresspickel bei schlechter Gestaltung bekommt, warum alle gerade diese Kampagne so bashen? Meiner Meinung nach ist das keinesfalls deutlich unter dem Plakat-Kampagnen-Niveau, das man sonst so auf dem Weg mit Bus und Bahn um die Ohren gepfeffert kriegt.

    Und das Entscheidenste daran: Es wird funktionieren!! Ich bin mir ziemlich sicher, dass nur die verkopfenden Werber eine Verbindung zwischen der Verortung des Claims und dem darunter liegenden Geschlechtsteil herstellen. Der Grossteil der geneigten Zuschauerschaft wird einen hübschen trainierten Frauen- oder Männerkörper sehen, daneben das Nordsee-Logo, dadrunter der Claim: Fisch macht sexy. „Ah tatsächlich? ok, dann zieh ich mir mal n Fischbrötchen und guck dabei zu, wie ich abnehme…“

    Ich finde, es wird hier beim bashing gerade dieser Kampagner maßlos übertrieben. Jedes Wahlkampf-Plakat ist bescheuerter als das hier. Hier hat man wenigstens noch n schicken body zu gucken… Wenn sie wenigstens mal den Arm runternehmen würde…. Mhm… 😉

    LG Der Wo

  4. werber gegen werber? das ist ein unerfreuliches szenario, aber existent. man nennt es pitch. warum es den hier geben musste, ist das eigentliche rätsel, wenn doch die idee offensichtlich keine rolle spielte, sondern die gene. vielleicht lief ja gerade nichts im kino. warum nicht einfach mal ein paar agenturen antanzen lassen? vielleicht lernt kamps jr. noch etwas dabei. oder was?

    nackte frau und fisch … wer nicht blickt, warum das nicht geht, hat keine nase. muss das wirklich noch erklärt werden? manchmal gibt es keinen ansatzpunkt für konstruktive kritik. dann kann man nur alles wegschmeißen und nochal von vorn anfangen.

    davon ab geht hier eher ein anscheinend ambitionierter werber gegen schlechte werbung an und das ist im interesse eines jeden, der sich immer mühe gibt, ordentliches zeug abzuliefern oder es beim kunden durchzubringen. eines jeden, der nicht in verdrehte augen sehen will, wenn er auf einer party seinen job verrät. viel luft nach unten ist nämlich nicht mehr, was dessen ansehen betrifft. liegt vielleicht unter anderem an siehe oben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s