Video

Update: Kill Hitler! Ein wunderbarer Spot „nicht von Mercedes“.

Überragende Abschlussarbeit an der Filmakademie Baden-Württemberg!!

Ein echt gut gemachter Film!

Eine Umsetzung der Punchline zum daniederknien!

Und feine Details bis zum abwinken!

Schade das Mercedes diesen Film nicht zu würdigen weiß. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass man ihn aus „Seriösitätsgründen“ nicht mögen „darf“. Ich hoffe das man den Clip im Unternehmen gefeiert hat und sich schweren Herzens davon distanzieren musste. Zeigt auch das man „nur“ den Film hat deutlich als „nicht offizielle Mercedes Arbeit“ hat identifizieren lassen anstelle die Veröffentlichung zu verbieten.

Die Horizont titelt „Bitterböse Abschlussarbeit: Filmstudenten benutzen Mercedes zum Tyrannenmord“ und schreibt dazu:

Achtung, Warnung vor politischer Inkorrektheit: Für ihre Abschlussarbeit an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg nahmen drei Studenten das automatische Bremssystem von Mercedes-Benz aufs Korn – und wagen eine Zeitreise ins österreichische Braunau der 1890er Jahre, den Geburtsort von Adolf Hitler. Den Verantwortlichen bei Mercedes hat der schwarze Humor des Spots nicht gefallen – der Hersteller distanziert sich ausdrücklich von dem Kurzfilm.

Bitte lest den gesamten Artikel für alle weiteren Informationen bei Horizont.de

Ich für mich muss sagen das mir nicht in den Kopf kommen will, was daran „politisch inkorrekt“ wäre „Adolf Hitler“ zu töten… okay vielleicht das Alter, aber gerade diese sensationelle Punchline zum Ende des Spots ist so dermaßen auf den Punkt getroffen das es einfach nicht anders ging! Und wie oft wurde schon die Frage der Verhältnismässigkeit gestellt, ob es okay „wenige zu opfern um viele zu schonen?“. Ich will das hier weder vertiefen noch beantworten, muss aber sagen, dass ich im Falle von „Adolf Hitler“ so eine Tendenz hätte…

Zurück zum Spot: Ich muss sagen, dies ist einer der besten Spots die ich seit langem gesehen habe! Idee, Umsetzung, Sound, Professionalität, tolle Details, Idee und die Line dazu… HAMMER! Hab ich die Idee schon gelobt? Chapeau!

Alleine der Endscreen ist schon ein wunderbares Detail! Achtet u.a. mal drauf, was seht ihr da im Staub der Strasse liegen…? Genau! Diesen Spot kann man wirklich 3-5 mal anschauen…

© by Tobias Haase

© by Tobias Haase

In den kommentaren auf Vimeo schreibt Geschmacksberater sehr treffend „Für die Markenführung eine Katastrophe, weils so gut gemacht ist.“ 

Bei Vimeo schreibt Tobias Haase folgende Beschreibung zum Video:

Das bestehende Collision-Prevent-Assist-System von Mercedes funktioniert. Was wäre aber wenn es schon viel früher entwickelt worden wäre. Was wäre wenn es viel besser funktionieren würde, eine Seele hätte?

Regisseur: Tobias Haase
Produzentin: Lydia Lohse
Kamera: Jan Mettler
Buch: Gun Aydemir bei
Produktion: Blackpeal FilmFrankfurt

UPDATE: Ob nun verwerflich, böse oder richtig witzig. Nach 6 Tagen kann man bei dem Spot von einem Erfolg sprechen! Erfolgreiche Werbung die viele Erreicht und zudem auch noch (je nach Gemütslage und Charakter) lustig ist, legitimiert sich von selbst als „gute Werbung“.

Denn der Google-Traffik ist immens, die Wahrnehmung des Spots überragend, bei Twitter war es #trending, Retweets massenhaft, auf Facebook gibt es mittlerweile die 3. oder 4. Welle auch Tage nach der Veröffentlichung. 1.2 Millionen Views, 1.1179 Likes, 194 Kommentare und das auf Vimeo. Youtube hat noch mal >1.000.000 Views dazu. In 6 Tagen wohlgemerkt. Das ist dann ungefähr mit dem Volkswagen Darth-Vader Spot zu vergleichen und der hatte ein fettes seeding in der Halbzeitpause des Supwerbowl-Finales (1. Mrd. Zuschauer weltweit!) und auch danach…

Und zudem reden die Leute auch noch über das „beworbene Feature“. Und das ist ein echter Knaller! „Erkennt Gefahren bevor sie entstehen“! D.h. sie beschäftigen sich mehr als bei den meisten anderen Werbefilmchen mit der Botschaft, weil eben diese so plakativ (oder böse/eklig/usw.) transportiert wurde.

Einziger echt fetter Minuspunkt und der Grund warum Mercedes doch ganz zurecht „offiziell“ nix damit zu tun haben möchte ist das Markenimage! Gerade als NSDAP-Unterstützer von „damals“ dürfte man sich „offiziell“ nicht so weit ausm Fenster lehnen.

Und da gibt es sicherlich einige Abzüge in der B-Note… aber genau so funktioniert virales Marketing eben am besten. 

(Auszug aus einer Mail von mir, vom heutigen Tag)

Superspannend ist es zudem die rege Diskussion zu dem Film zu verfolgen! Schaut unbedingt mal in die Kommentare bei dem Vimeo-Film. Auch Youtube, oder die Fachpresse. Facebook-Posts, etc. – meiner subjektiven Beobachtung nach würde ich sagen, dass die Mehrzahl der Kommentare in Fachpresse (w&v, Horizont, meedia, usw.) eine Tendenz zum Lob = Positiv aufweist, während ich das Gefühl habe, dass der Clip im Mainstream zwar auffällt aber weniger Unterstützer hat.

Hier würde ich unterstellen, dass die Kreativen zu Ihrer persönlichen Meinung eine zweite „objektivere“ Meinung haben und/oder zulassen. Aber das ist ebenso „Kaffeesatzlesen“ wie meine Schätzung der Gemütslage.

Sollte jemand hier vorbeikommen und Zahlen dazu haben, würde ich diese gerne kennen und teilen! In dem Fall bitte Kommentieren!

Und auch sonst freue ich mich über jeden Kommentar, denn egal wie man den Film findet, am Ende regt er den Diskurs an und hilft das Hitler und seine Bande von Spasten (sowie ihre abscheulichen Taten!) nicht in Vergessenheit geraten!

6 Antworten zu “Update: Kill Hitler! Ein wunderbarer Spot „nicht von Mercedes“.

  1. Mit dem Markenimge nicht verienbar.
    Man sieht keinen Fahrer im Auto, so bekommt das Video sofort aktuellen Bezug, Zukunftsbezug: Der „selbstfahrende Mercedes“ als „Drohne“, die einen potentiellen neuen Adolf Hitler eliminiert, der durch seine Internetpräsenz von NSA und Co. mittels Algorithmen-Vorhersage als zukünftige „Tötungsmaschine“ ausgemacht wird und folglich zum „Abschuss“ freigegeben ist. Egal ob vergangenheits- oder zukunftsgerichtet. Das „A u t o m o b i l“ als Vollstreckungswerkzeug gegen „ausgeguckte“ potentielle Staatsfeinde? Bei allem Verständnis für Kreativität und gekonnte formale Umsetzung. „Ihr guter Stern auf allen Straßen“ ist auch heute noch der bekannteste Mercedes Benz Slogan. Dazu solch ein Clip? Das Resultat wäre kognitive Dissonanz. Das letzte was eine Premium-Automarke braucht!

  2. Hi wallibelli, zuerst vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Ich finde das bei Dir gerade argumentativ etwas die Pferde durchgehen und Du da für meinen Geschmack deutlich zu viele Verschwörungsparadigmen zu einem „Minority Report“ zusammenmischt und damit leider Deine ernstgemeinte Kritik an dem Spot selbst untergräbst.

    ABER ich möchte Dir zustimmen, dass dieser Spot mit dem Markenimage in keinster Weise vereinbar ist. Egal wie kreativ er ist und egal wie gut er funktioniert. Vor allem da er auch funktioniert ohne ein offizielles Siegel erhalten zu haben.

    Aus meiner Sicht ist und bleibt es dabei eine ungemein gute und durchaus erfolgreiche Werbung ob man nun der Hitler-Schweiger, der Hitler-Aufbereiter oder Hitler-lächerlich-macher ist. Auch wenn die Moral halt einmal auf der Strecke bleibt… aber immer nur moralisch korrekt ist auch langweilig, oder?🙂

  3. Pingback: Hitlermord | endoplast.de

  4. Gun Aydemir

    Danke für die ProArgumentationskette!

  5. Pingback: Wer nicht (für Hitler) bremst… gewinnt. | andré sternberg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s