Album der Woche: Star Wars Headspace

Jeden Freitag höre ich mich durch die Neuerscheinungen bei Spotify durch. Erste Runde Musiker welche ich bereits kenne und schätze. Zweite Runde spannende Titel und Cover. Wenn gar nix dabei war hör ich dann auch mal in alle Alben rein.

So wächst Woche für Woche meine Playlist-Bibliothek und im Lauf der Woche höre ich diese Playlists dann runter.

Dabei entscheiden bei mir wenige Sekunden ob ein Album es in meine Playlist schafft oder nicht. Track 1 höre ich immer rein. Ich höre den Anfang, spring vor und noch mal und noch mal, dann der nächste Track. Wenn die Musik nicht „komplett falsch“ (für mich) ist, höre ich in der Regel 2-5 Tracks an.

Diese Woche war da ein echter Knaller dabei:
mein Album der Woche!

STAR WARS HEADSPACE!

 

Ein Album auf welches ich schon gewartet habe, da ich bereits vor Wochen gelesen habe was da von Rick Rubin produziert auf uns zukommt.

Dabei handelt es sich um keinen Soundtrack im Sinne eines Original Score, sondern vielmehr um das ultimative geremixte Soundarchiv!

Denn unterschiedlichsten Musikern wurde Zugang zu den heiligen StarWars Soundarchiven (immerhin wurden die Sounds der Star Wars Filme mehrfach mit Preisen überhäuft, u.a. auch der Oscar 1978 für Best Sound!) gewährt um mit den Piepsen, Blastern, Dröhnen, Sirenen & Co. komplett neue Sounds, ja Songs zu erstellen! Das Ergebnis kann sich hören lassen!

Alles in allem „sehr elektrisch“, irre verspielt, mit viel Bumms und teilweise auch einfach avantgardistische Improvisationen die dabei rausgekommen sind.

Meine 3 subjektiven Favoriten:


„Help me!“ von GTA. 

Welches sowohl Leias berühmtes Zitat als auch das Imperiale Theme aufgreift und dabei richtig BÄMM macht!


„Ghomrassen“ von Bonobo.

Ein wunderbarer Downtempo-Track welcher neben R2-D2s gezwitscher besonders mit dem wiederholenden Sample der Imperialen Sirene ins Ohr geht.


„Bounty Hunters“ von Röyksopp.

Erinnert mich vom Arrangement stark an Daft Punks fetten TRON-OST (Remix!) und sampled neben endgeilen Beats ziemlich genial die TIE-Fighter Sounds und beinhaltet auch die berühmten letzten Worte von Greedo. Remember: #Hanshotfirst!!!

3 von vielen unfassbar guten Songs!
Hört selber rein, z.B. bei Spotify.
Und viel Spaß mit den unendlichen Details!

Kleines Detail am Rande: „Jabba Flow“ ist in meinen Augen nicht der beste Song in der Playlist, aber ein nennenswertes Detail gibt es dennoch dazu. Der von Rick Rubin „re-workte“ Song von Shag Kava und A-Trak ist von niemand geringeren als J.J. Abrams (Shag Kava) himself wie z.B. hier nachzulesen ist!

Habt ihr das Album bereits gehört?
Was sind Eure Lieblingssongs- und Samples?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s