How does it feel

Orkestra Obsolete spielt „Blue Monday“ von NewOrder „alt“ wieder ein. What?

Richtig gelesen! Die BBC-Band spielt das ganze auf alten 30er-Jahre-Instrumenten (wie der Musikexpress berichtet) nach.

Tolles Video zudem.

Sehr charmant und kreativ das ganze.

Lang lebe der HeimwerkerKING

Einleitung oder ich mag Chaos – irgendwie.

Ich glaube nicht nur ich selbst würde mich, als organisierten und sehr durchgeplanten Menschen bezeichnen – meine Eltern können aber bezeugen das dass nicht immer so war – und so mag ich auch heute noch das Chaos. Aber lieber nicht bei mir selbst, besser bei anderen.

Irgendwann in den Anfängen von Twitter & Co. tauchte plötzlich FimBim (https://twitter.com/fimbim) in meinem Leben auf. Erst auf Twitter und dann auch bei Facebook. Auf einmal war er da. Der lustige „Irre“ irgendwo aus der nähe des Hamburger Problemvororts Bremen. Ich weiß gar nicht mehr warum, aber irgendwann hat er mit meiner Freundin Katja einen meiner Facebookkommentare geentert und die beiden haben so viel gechattet das ich entnervt die Notifications für neue Kommentare deaktiviert habe – keine Ahnung mehr worum es ging, aber irgendwann bei weit über 150 Kommentaren war dann auch mal Schluss… da hatte ich mein Chaos.

Fynn Kliemann entwickelte sich dabei zu einem immer spannenderen Person. Erst gründete er seine eigene Agentur, machte ganz schicke Websites, kuriose Postings, lustige Stories mit seiner Freundin Franzi, dann kauften die beiden einen riesigen Hof und gefühlt haben sie alles kaputt gemacht was da drin war.

Nebenbei veröffentlichte er gar nicht so schlechte kurze aber ungemein skurrile Songs (Leck-Day!) und verkauft die echt geilen Artyfects-Wallets, startet nebenbei noch mal die sehr schöne Refugees Wel.com-Aktion, entwickelt eine ProjectManagement-Software und plötzlich ist er auch noch DER Heimwerkerking (und das sind die lustigsten Dinge die ihr je in einer Garage gesehen habt!) und baut mit Fettes Brot zusammen Ufos.

Fynn hat beachtlichen viralen Erfolg weil er sich selbst und das ihn umgebende Chaos wunderbar zu inszenieren weiß – und – weil er einfach mega authentisch und lustig ist!

Bislang gibt es niemandem dem ich von Fynn erzählt und die Videos gezeigt habe, welcher nicht dem Charme „erlegen“ ist. Ich guck mir die Videos meist zwei Mal pro (Sonntag) an. Einmal freue ich mich alleine drüber und Abends zeig ich sie meiner Frau noch einmal. Mindestens.

Heute hat Fynn mich aber wieder einmal total überrascht!

Fynn war bei bei Silas.
Silas ist beim klettern vom Baum gefallen. Scheisse. Richtig Scheisse sogar! Seitdem ist er gelähmt. 😦 Er ist an seinen Rollstuhl gefesselt. Fynn interviewt ihn erstmal und macht sich dann vielleicht an seine bisher größte Aufgabe.

Aber schaut selbst.

Ich muss sagen, Respekt Fynn! Großer Move und damit meine ich nicht nur „was“ Du „wie“ heimgewerkert hast, sondern das Du Dich diesem Thema angenommen hast! Chapeau! Du nutzt Deine Reichweite sehr souverän und sinnstiftend aus!

Damit hast Du Dich nun endgültig selbst zum Heimerkwer-KING gekrönt!

Und wenn das noch nicht reicht, so mach ich das eben: Fynn Du bist der König der Heimwerker mit Herz und Schnauze! #Respekt!

HeimwerkerKING

 

Album der Woche: Star Wars Headspace

Jeden Freitag höre ich mich durch die Neuerscheinungen bei Spotify durch. Erste Runde Musiker welche ich bereits kenne und schätze. Zweite Runde spannende Titel und Cover. Wenn gar nix dabei war hör ich dann auch mal in alle Alben rein.

So wächst Woche für Woche meine Playlist-Bibliothek und im Lauf der Woche höre ich diese Playlists dann runter.

Dabei entscheiden bei mir wenige Sekunden ob ein Album es in meine Playlist schafft oder nicht. Track 1 höre ich immer rein. Ich höre den Anfang, spring vor und noch mal und noch mal, dann der nächste Track. Wenn die Musik nicht „komplett falsch“ (für mich) ist, höre ich in der Regel 2-5 Tracks an.

Diese Woche war da ein echter Knaller dabei:
mein Album der Woche!

STAR WARS HEADSPACE!

 

Ein Album auf welches ich schon gewartet habe, da ich bereits vor Wochen gelesen habe was da von Rick Rubin produziert auf uns zukommt.

Dabei handelt es sich um keinen Soundtrack im Sinne eines Original Score, sondern vielmehr um das ultimative geremixte Soundarchiv!

Denn unterschiedlichsten Musikern wurde Zugang zu den heiligen StarWars Soundarchiven (immerhin wurden die Sounds der Star Wars Filme mehrfach mit Preisen überhäuft, u.a. auch der Oscar 1978 für Best Sound!) gewährt um mit den Piepsen, Blastern, Dröhnen, Sirenen & Co. komplett neue Sounds, ja Songs zu erstellen! Das Ergebnis kann sich hören lassen!

Alles in allem „sehr elektrisch“, irre verspielt, mit viel Bumms und teilweise auch einfach avantgardistische Improvisationen die dabei rausgekommen sind.

Meine 3 subjektiven Favoriten:


„Help me!“ von GTA. 

Welches sowohl Leias berühmtes Zitat als auch das Imperiale Theme aufgreift und dabei richtig BÄMM macht!


„Ghomrassen“ von Bonobo.

Ein wunderbarer Downtempo-Track welcher neben R2-D2s gezwitscher besonders mit dem wiederholenden Sample der Imperialen Sirene ins Ohr geht.


„Bounty Hunters“ von Röyksopp.

Erinnert mich vom Arrangement stark an Daft Punks fetten TRON-OST (Remix!) und sampled neben endgeilen Beats ziemlich genial die TIE-Fighter Sounds und beinhaltet auch die berühmten letzten Worte von Greedo. Remember: #Hanshotfirst!!!

3 von vielen unfassbar guten Songs!
Hört selber rein, z.B. bei Spotify.
Und viel Spaß mit den unendlichen Details!

Kleines Detail am Rande: „Jabba Flow“ ist in meinen Augen nicht der beste Song in der Playlist, aber ein nennenswertes Detail gibt es dennoch dazu. Der von Rick Rubin „re-workte“ Song von Shag Kava und A-Trak ist von niemand geringeren als J.J. Abrams (Shag Kava) himself wie z.B. hier nachzulesen ist!

Habt ihr das Album bereits gehört?
Was sind Eure Lieblingssongs- und Samples?

Spike | The Marmalade

Bei dem Namen „Spike“ muss ich an ein Zitat von einem entfernt bekannten Kind denken. Dieses hatte einen Spielkameraden gleichen Namens im Kindergarten. Die beiden gerieten in einen Streit aneinander und er disste Spike mit den Worten: „Du mit Deinem Hundenamen!“

Heute wurde ich schwer von Spike beeindruckt. Nein! Nicht dem Kind mit dem Hundenamen, sondern von einem Kamerasystem entwickelt von der Hamburger Filmproduktion The Marmalade.

Die Leute von The Marmalade haben einen Industrieroboter-Arm mit einer Highspeed-Filmkamera z.B. Phantom oder Red Epic, etc. vereint um damit extrem geile und ungesehene Bilder zu filmen.

Das besondere daran: sekundenschnelle, absolut exakte Bewegungsabläufe in super Slowmotion filmen zu können!

Das zu Beginn eingebette Lurpak-Commercial z.B. wurde mit Spike gefilmt. Achtet besonders auf die tollen Kamerafahrten mit der fallenden Butter oder den extrem dynamischen Schwenks über den Kopf der Köchin oder wie sie die Türen ihrer Schränke öffnet. Ziemlich nice, oder?

Und auf der Website findet ihr dann ein Spike Showreel, welches sich leider aufgrund der Privacy-Settings nicht einbetten lässt. 😦

Also klickt hier hin und staunt!

1 oder 0

1oder0

Mr. Robot hat mich eben „inspiriert“.

Eigentlich waren es Mr. Robot UND ein guter Tweet, von einer Person die oft gute Sachen twittert. Ich habe eben Folge Nr. 2 gesehen – der Protagonist der Serie, Eliott, soll sich entscheiden ob er eine „1“ oder eine „0“ ist. Er antwortet die Welt sei nicht Binär. Womit er Recht hat, aber warum ist mein Twitter nicht binär?

Als ich begann zu twittern folgte ich wenigen Leuten. Einige davon sind heute noch aktiv. Viele nicht. Viele neue Tweeps sind dazugekommen. Sehr nette, lustige, spannende, informative… irgendwann gab es auch Celebrities, Filme, Marken, Werbekampagnen.

Und seit einiger Zeit nutze ich Twitter nicht mehr regelmäßig.

Ich weiß schon lange das ich aufräumen MUSS! Ich habe auch schon aufgeräumt. Das Verhältnis Follows zu Follower hat sich von 2:2 zu 1:2 halbiert. Aber es gibt noch so viele nette Menschen, teilweise habe ich diese auch bereits Live getroffen… aber ich muss aufräumen, sonst nutzt mir dieses Tool nicht.

Dazu nutze ich nun Mr. Robots Regel: „1 oder 0“

1= Mehrwert
0= Nicht

Und der Mehrwert sollte nicht lustig und nett sein. Er sollte mich inspirieren, mich informieren oder wenigstens anderweitig teilenswert sein.

Also lege ich nun zwei Listen an und beginne den langen Weg alle Leute aufzuteilen in Einsen und Nullen.

Bitte seid nicht beleidigt wenn ihr in der „0“ landet.

Es beginnt jetzt. #1oder0