Schlagwort-Archive: Fail

Bild

Der analoge MINI Onlinebanner-Fail.

Oder: Da will man einmal die BUSINESS PUNK (geiles Magazine!) auf Papier lesen, solange die iPad-Version herum spinnt und Probleme macht, da scheitert man nach einer halben Seite an einer unwitzigen und schlecht produzierten Werbung!

Haha, MINI Banner

Das aktuelle Business Punk Heft liegt schlecht in der Hand.

Ich wunderte mich warum und fand schnell den Störenfried. Eine „total kreative“ zusammengeklebte Kartondoppelseite mit einer selbsterklärenden Headline (wie das bei genialen Werbeideen so üblich ist!): „Das erste analoge Onlinebanner“ steht da drauf! (Erste Botschaft)

Eine Werbung von MINI für,
ja für was eigentlich?

Ah ja, „Gokart Feeling pur“ (Zweite Botschaft). Ein typisches ganz alltägliches Onlinebanner-Thema also! Und dann noch „In Hausschuhen zum Traumjob“ (Dritte Botschaft). WTF?

Exif_JPEG_PICTURE

Ich will mich jetzt gar nicht aufregen, nur so viel.

  • die Seite ist kaum biegsam, stört also immens beim lesen!
  • sie ist nicht perforiert muss also vor dem Lesegenus mit einer Schere entfernt werden.
  • das Onlinebanner wird durch einen Drehmechanismus (wie man ihn aus Kinderbüchern kennt) betätigt.
  • dieser Drehmechanismuss ist leider zudem kaputt, keine Ahnung womit das fixiert wurde – es scheint nicht zu halten = nicht drehbar (das klappt in Kinderbüchern deutlich besser!)
  • der Bund wurde nicht berücksichtigt, was doof aussieht und unprofessionell ist.
  • die ONLINE-Anmutung wurde total fancy durch einen hässlichen Scrollbalken visualisiert – das sieht aus als wenn das ein reiner Offliner gelayoutet hat, wenn da nicht dieser Fauxpas mit dem Bund wäre!
  • Diese 3 Botschaften machen aus einer handwerklich schlecht umgesetzten Anzeige eine echt be***scheidene Idee da eh niemand den Text lesen wird und von den 3 Headlines überhaupt nicht abgeholt wird!

„NOT NOR MAL“

(Vierte Botschaft!) steht da auch noch drauf neben einem total zeitgemäßen QR-Code (welchen ich jetzt mal wie die meisten Leser ignorieren werde). Und ich glaube das ist die vierte erste Botschaft welche zutrifft.
Normal ist das nicht! 

Da bin ich echt deutlich bessere MINI-Werbung gewöhnt.
Und in dieser Publikation, mit dieser spitzen Zielgruppe erwarte ich da auch deutlich mehr!

Also liebe Business Punk, lasst Euch nicht für ein wenig Werbegeld jeden Mist aufschwatzen! Weniger ist mehr und wenn dann wenigstens so umsetzen lassen, dass sich das Heft noch vernünftig blättern, lesen und halten lässt!

Und nun? Schere frei würd ich sagen!

Kein Jahresrückblick 2012.

2012 ist schon wieder vorbei, ein Blick auf die Anzahl meiner Posts zeigt ganz gut, bloggen hat bei mir nicht mehr den selben Stellenwert wie früher – oder besser gesagt anderes hat einfach einen höheren Stellenwert.

Das ist bei mir auch relativ einfach zu betiteln. Montag bis Freitag ist es die Arbeit welche meine volle Aufmerksamkeit fordert und Werktagabends und am Wochenende geht mir meine Familie über alles! Was dann unter der Woche häufig schon zu kurz kommt wird dann Samstags und Sonntags nachgeholt. 🙂

Dazu kommt dann die unrühmliche Situation, dass man als Blogger in Deutschland Freiwild für Abmahnanwälte darstellt die einfach mal alles abmahnen was nicht bei eins aufm Baum ist! Diese Geldgier (verborgen hinter einem anscheinenden Rechtsanspruch) hat mich 2012 einige hundert Euro gekostet – sowas mag dann auch dazu führen das man einfach keinen Bock mehr hat ein Blog zu befüllen – mit welchem man bewusst kein Geld verdienen will. Aber für die Kohle hätte ich auch nen schicken Snowboardtrip bezahlen können… so what.

Deshalb passt es auch irgendwie, dass ich dieses Jahr keinen großen Rückblick schreibe.

Zwanzig-dreizehn läuft schon. Vielleicht bekommt es die deutsche Politik ja mal hin Blogger in Deutschland besser zu vertreten, vielleicht schreibe ich wieder mehr und verlinke nur noch Youtube-Videos da hat man derzeit noch keine Rechtsprobleme weil das über die Youtube-Einstellungen geklärt ist – ich hab aber auch schon überlegt den Schalter umzulegen und die Hütte zuzumachen und nur noch meine eigenen Arbeiten hier zu lassen, niemanden mehr zu featuren oder zu zeigen wessen Arbeit mich beeinflusst!

Bis dahin gibt es diesen wunderbaren Zusammenschnitt der größten Fails des Jahres 2012.

Viel Spaß & frohes neues Jahr!

Keine Ausreden mehr. Abschalten!

So langsam bin ich echt auch dafür das Internet auszuschalten!



Diese Politiker gehen mir in meinem virtuellen Zuhause auf die Nerven!

Jeden Tag gibt es neue bescheuerte News aus der ganzen Welt, Vorschläge von alten Männern und Frauen oder überraschend verblendeten „jüngeren“ Politikern aus der ganzen Welt! Plötzlich benehmen sie sich alle wie in einer Diktatur. Egal ob in Ägypten, England, Deutschland oder China. Alle wollen sie zensieren, ausschalten, reglementieren und was-weiß-ich-nicht-noch-alles!

Sie haben nichts verstanden und kacken die ganze Zeit im Flur herum, pinkeln in die Ecken und freuen sich Schanzwedelnd über ihre Häufchen!

Lasst uns ausmachen! Dann müssen sie sich um die wahren Probleme kümmern und finden keine dummen Ausreden mehr! Wobei, ich vergaß!! Vor 12 Monaten kannten diese ewig gestriegen das Web ja noch gar nicht und haben trotzdem immer einen Schuldigen gefunden! 😦

#EPICDISLIKE ihr gewählten Flachpfeifen!

Hose runter, iPhone4 tracking.

Hamburg, Hannover und dann quer durch die Republik bis Österreich.

Einige technisch interessierte von Euch mögen es bereits gehört haben, für alle anderen wird es sicherlich heute Abend in den Nachrichten kommen. Apple war mal wieder böse… ganz ganz ganz unnachvollziehbar böse!

Damit meine ich jetzt nicht das-weiße-iphone-verschiebt-sich-erneut-böse, sondern das-macht-man-nicht-PFUI!-böse!

Wie die beiden Sicherheitsexperten Alasdair Allan und Pete Warden herausgefunden haben, speichern Apples mobile Geräte iPhone und iPad unter Einsatz von iOS 4.x nach bisher nicht bekannten Mustern die Bewegungsdaten des Nutzers.
(Quelle: u.a. ComputerBase)

Auf Chip.de gibt es ebenfalls einen kurzen Artikel dazu, aber vor allem sowohl eine Mac-, sowie Windows-Version des Programms zu auslesen des eigenen iPhones. Die App iPhone Tracker bekommt ihr hier.

Hamburg, Seevetal, Rosengarten, Buchholz i.d.N. und Lüneburg.

In der Grafik zu beginn dieses Posts und den folgenden, könnt ihr Euch mal mein Bewegungsverhalten anschauen. Auffällig mein Snowboardtrip im Februar ins Ötztal. Ansonsten war ich seit dem ich mein iPhone4 im November bekommen habe, wenig unterwegs. Ein kleiner Ausflug nach Hannover, sonst alles direkte Nachbarschaft… wobei gerade diese mich verwundert. Zuhause in Klecken habe ich nicht annähernd so eine heftige Ballung wie z.B. in Altona wo ich arbeite. Ein wenig Strange sind die ganzen „Ausreißer“! In Mölln war ich noch nie in meinem Leben! Trotzdem wurde ich zwei mal getrackt. Ebenso in Salszgitter? Keine Ahnung wie diese Geo-Daten zustande kommen…

Hannover, Celle, Salzgitter und Umgebung.

Was bleibt ist der Fade Beigeschmack: „Warum zum Teufel macht Apple das?“ Und warum so offensichtlich und unverschlüsselt? Denn:

Das iPhone und auch die UMTS-Variante des iPads, so berichtet das aus Pete Warden und Alasdair Allan bestehende Forschungsteam jetzt, speichert sämtliche Bewegungsdaten seines Nutzers in einer unverschlüsselten Datei namens “consolidated.db”.
(Quelle: iPhone-Ticker.de)

Das wirft nun endgültig kein gutes Licht auf Apple. Ich bin gespannt wie man darauf reagieren wird… dieser Shitstorm zieht immerhin gerade über alle Märkte!

Auf allen Quellen wird noch folgendes Video verlinkt, ich hab leider gerade keine Zeit mir den 20-Minüter anzusehen, aber vielleicht mag jemand von Euch reinschauen.

Ich werf jetzt nicht mein iPhone4 weg. Es ist einfach zu gut dafür und zudem stell ich mich da als aktiver Foursquare-Nutzer ohnehin nicht so an. Trotzdem hoffe ich, dass jemand Apple da mal intensiv auf die Finger klopft.

Wie geht es Euch damit? Schockierend aber egal? Nicht mal schockierend?
Würde mich interessieren was ihr davon haltet!