Schlagwort-Archive: Fundstücke & so.

Die Geschichte der Schrift.

Wer sich für Typografie interessiert sollte folgenden Film gesehen haben.

Nicht nur ist sehr schön und aufwendig (In 140 Stunden Produktionszeit(!!) 291 Papierbuchstaben ausgeschnitten und 2454 Einzelbilder gemacht) produziert wurde, sondern wie ich finde auch wirklich informativ ist.

Großes Lob an Ben Barrett-Forrest der das ganze produziert hat. Chapeau!

+ + +

CREDENTIALS:

Created by Ben Barrett-Forrest
© Forrest Media – 2013

http://www.forrestmedia.org
http://www.facebook.com/forrestmedia
http://twitter.com/benbf

Information Sources:
Thinking in Type by Ellen Lupton
Just My Type by Simon Garfield
If this video sparks any ideas, I would love to hear about them!

Werbeanzeigen
Video

Metal Cover Vol. Two: Any Given Day – Diamonds

Eigentlich hab ich vor zwei Tagen ja nur mit diesen Metal Covern angefangen, weil ich dieses Lied so GROSSARTIG finde. Wahrscheinlich werden es nur die wenigsten ab 0:43 mögen… egal! Ich feier den Song schon seit ner guten Woche echt hart ab… im warsten Sinne des Wortes.

Für mich zudem der beste Beweis, das Rhianas Songschreiber doch was drauf und sich halt nur für die „falsche Musik“ entschieden haben!

Folgendes Zitat trifft das Cover von „Diamonds“ am besten. >:)

Bildschirmfoto 2013-04-20 um 22.47.54

Any Given Day – Diamonds

Metal Cover Vol. One: Kate Perry – Teenage Dream

Ich hab kürzlich das Cover eines aktuellen Popsongs im Radio gehört und danach auf Youtube gesucht. So die Richtung wie „Alien Ant Farm“ mal „Smooth Criminal“ ge-pop-punk-covert haben. Gefunden hab ich eine gar nicht mal so schlechte Metalversion. Doch dazu später mehr.

Was mich, ich spanne einen Bogen, zum heutigen Post bringt. Eine wirklich miese Metalversion, eines anderen Popsongs. Teenagedream von Kate Perry! Das perfide an dieser Coverversion ist aber, es ist LIPPENSYNCHRON zu einen Auftritt im ZDF aufgenommen. Zum totlachen! 🙂

Viel Spaß.

Mir fällt mir mal wieder auf, dass ich den Original-Song gar nicht kenne. Jetzt wo ich ihn aber höre erinnert er mich sehr stark an diesen Don’t call me maybe-Hype.

(Ich hab es nicht vergessen, via Christian B./aufm Flur vor einigen Jahren!)

F(r)isch macht sexy?

Ob Fisch sexy macht wag ich ja zu bezweifeln, wenn ich das Nordsee-Motiv sehe.
Besonders auf der positionierten Höhe…

Die Produkte will Nordsee in den Vordergrund stellen - gezeigt wird aber viel nackte Menschenhaut

(Motiv: Alle Rechte © Nordsee GmbH, Agentur: KMS Düsseldorf)

Frisch, würd ich in dem Zusammenhang besser finden…

Vagisan-vs-Nordsee

(Logo/Packshot: ©Vagisan, Motiv ©Nordsee GmbH, Motiv = Satire/Kunst)

(Danke D.C. & A.S. via W&V)

Update:

Hihi, ich krieg mich gar nicht wieder ein vor lachen, diese Kampagne ist ein Musterbeispiel des Streisandeffekts und taucht gerade wirklich überall auf. Irgendwie bin ich z.B. bei Matthias Richel im Blog auf einen Link zur dazugehörigen Pressemitteilung gestoßen… und ich muss feststellen, dass selbst die Pressemitteilung die nötige Prise Humor mitbringt!

Unter dem Motto „Fisch macht sexy… und schmeckt!“ rückt das gesunde Produkt Fisch in den Fokus der neuen Kampagne. (Quelle: presseportal.de)

Pruuust! Ich mein, lest den Satz ruhig noch einmal und werft einen Blick auf das Keyvisual dazu… *kopfschuetteln*

Aber auch der gleich anschliessende Satz zeigt auf womit wir es hier eigentlich zu tun haben, besonders wenn man die vielfältigen Hinweise aufgreift  dass es sich bei Inhaber von Nordsee und der Agentur KMS um Vater und Sohn (Ja genau, der aus dem TV, Gülcan, Hochzeit, Pro7 und so!) handeln soll.

Konzipiert hat diese die Düsseldorfer Werbeagentur Kreativ Marketing Service GmbH (KMS), die sich den Auftrag in einem Pitch Ende 2012 sichern konnte. (Quelle: presseportal.de)

Ich würd mal sagen, da haben alle die nicht an dem Pitch teilgenommen haben eine Menge Geld, Zeit und Nerven gespart… wer hätte in dieser Konstellation  diese Kampagne schlagen können? Wohl niemand.

Die fliegende Kamera.

Fynn K. hat da gerade etwas wirklich wunderschönes auf Facebook gepostet, was ich Euch gleich einmal vorstellen möchte. Ich bin total begeistert… und würd mir am liebsten jetzt gleich nen Commercial ausdenken um das mal auszuprobieren.

Action.

Es gibt ein neues Kamera-Rig welches z.B. im angewendeten Fall eine Canon EOS 1DC ganz wunderbar schweben lässt. Ein „digital 3-axis gyro-stabilized handheld camera gimbal“ ermöglicht ein ganz neues Gefühl der verfolgenden Kamera. Superweich bleibt die Kamera erschütterungsfrei ausgerichtet.

Behind the scenes.

Vorbei die Cloverfield- und Blairwitchzeiten als die „Wackelkamera“ mit Kopfschmerzgarantie en vogue war! Hier gibt es einen guten Behind-the-scenes Blick auf die Rig-Technik und wie die Aufnahmen entstanden sind.

MŌVI.

Für mich ist das Behind-the-scenes-Material dann sogar spannender als der von Vincent Laforet gedrehte Kurzfilm „MŌVI“, der wirklich schön ist, aber ich muss sagen mich faszinieren die Möglichkeiten doch sehr stark. 🙂

Am liebsten würde ich das Baby jetzt noch in Kombination mit einer RED EPIC bei 200 Bildern pro Sekunde sehen! Oder evtl. noch ein fettes Multiview-Rig mit 16 Gyro-gestützten Kameras… abgesehen davon das sowas echt ins Geld geht, wäre das Ergebnis garantiert „mindblowing“!

Noch viel mehr nützliche Infos zu dem System gibt es bei Vincent im Blog.

MōVI – a revolutionary handheld stabilized system takes flight

 

Hipster machen Fotos von Hipstern die gerade Essen fotografieren

Hihihihi, schöne Idee!

Bildschirmfoto 2013-04-03 um 15.17.43(Submission by http://justdowhatyouwantandbeehappy.tumblr.com/)

Und natürlich machen Hipster diese Fotos von Ihren Hipsterfreunden… 🙂
Mehr gibt es hier:

http://pohtpof.tumblr.com/

(via Lars/Urbanification.com)

Bazinga!

DAS hier ist ja schon ne verdammt gut Show, bei der verdammt guten Show „The Big Bang Theory“ wenn Cast & Crew mal eben einen, ah ich hasse das Wort „Flashmob“ starten und ah ich hasse dieses Lied „Call me maybe“ performen:

Aber die Extended-Version rockt noch mal richtig! 🙂

Und am Ende haut Sheldon dann noch mal ganz trocken nen ultimativen Kracher raus. Das war auf jeden Fall ein äußerst gelungener Abend für das Publikum.