Schlagwort-Archive: Internet

Weltweite Browserstatistiken.

Copyright by Statcounter,  Auswertung zeigt die weltweite Verbreitung der letzten 3 Monate.

Copyright by Statcounter,
Auswertung zeigt die weltweite Verbreitung der letzten 3 Monate.

Für alle Web-Developer und -Designer eine spannende und schockierende Weltkarte, welche zeigt welcher Browser in welchem Land am häufigsten genutzt wird! Für Entwickler die wichtigste Info: benutzt noch jemand den Internet Explorerer? Und ja, tut jemand!

Weltweit.

Gerade in den USA, Grönland, Südafrika und China führt der IE (hoffentlich wenigstens in einer HTML5-fähigen aktuellen Version) die Statistiken an. Der Rest der Welt wird von Chrome dominiert. Und Firefox trifft dann auch noch einigermaßen oft die erste Position.
Safari schafft es nirgends auf Platz eins, ist aber die Nummer 4 im Ranking.

Europa.

 Copyright by Statcounter, Auswertung zeigt die Verbreitung in Europa der letzten 3 Monate.

Copyright by Statcounter,
Auswertung zeigt die Verbreitung in Europa der letzten 3 Monate.

In Europa sieht das Ergebnis noch deutlicher zu Gunsten Chrome und Firefox aus, nur die Schweiz und Holland nutzen den IE, Zentral-Europa bevorzugt Firefox und der Rest setzt auf den schnellen Google-Browser.

Deutschland.

In Deutschland liegt deutlich Firefox vorne gefolgt von Chrome, IE und Safari.

 Copyright by Statcounter, Auswertung zeigt die Verbreitung  in Deutschland im Juli.

Copyright by Statcounter,
Auswertung zeigt die Verbreitung in Deutschland im Juli.

Veröffentlicht wurde diese tolle interaktive Karte von StatCounter, welche sich z.B. auch auf diesem Blog um die Besucherzählung kümmern.

Meine Google Reader Alternative(n).

google-reader-gone

(Google-Reader-Icon: © Google.com)

Das der Google Reader ab dem 1. Juli 2013 eingestellt wird, sollte mittlerweile jeder entweder dank der Medien oder beim einloggen mitbekommen haben. Ob das nun gut, schlecht, nachvollziehbar oder eine totale Katastrophe ist will ich an dieser Stelle mal gar nicht bewerten. Das haben vor mir schon andere getan, gebt einfach mal Google Reader bei der Google Suche ein und ihr werdet da fündig.

Ich hab mich heute damit beschäftigt, wohin ich denn meine Feeds ziehen sollte und wie ich die Daten überhaupt dorthin bekomme. Doch fangen wir an mit dem wohin…

Meine Google Reader Alternative(n)

Ich persönlich steh total auf Multidevice-Lösungen, also auf Apps welche ich auf iPhone, iPad und Macbook parallel nutzen kann. Welche gleich aussehen und idealerweise sich untereinander abgleichen, sodass ich niemals eine Aktion zweimal durchführen oder etwas doppelt lesen oder auch als gelesen markieren muss! Eine durchdachte Usability und natürlich auch ein schickes Design sind weitere Punkte welche mir wichtig sind. Ein Feedreader aufm Mac der nach Windows 98 aussieht tut ja nicht Not!

Auf meinem privaten Mac habe ich bereits seit Ewigkeiten NetNewswire  installiert, benutze es aber einfach nicht! Ich kann gar nicht so genau sagen warum, ist einfach so. Wenn war ich immer auf dem Google Reader im Web.

Auf dem iPhone benutze ich diverse Feedreader. Während Flipboard, eine wunderbar designte Spielerei ist, welche sich bei mir im täglichen Einsatz aufgrund der Vielzahl an Feeds (welche ich aussortiere und nicht lese) nie etabliert hat – so ist mein Sekundär-Feedreader Pulse seitdem es ihn gibt regelmäßig im Betrieb. Erfüllt eigentlich alle Anforderungen Multidevice, richtig gutes Design und ein wunderbares User Interface! Doch aufm iPhone waren mir die Bilder meist zu klein. Auf dem Desktop gab es das lange Zeit nicht. Und irgendwie hab ich in Pulse immer nur so „Zweitfeeds“ abonniert. Ich hab nie meinen Google Reader syncronisiert sondern über das gut funktionierende Empfehlungssystem immer mal neue meist englischsprachige Blogs gelesen.

Meinen Reader auf dem iPhone hab ich schon sehr lange mit Feeds gefunden – gehabt. In Sachen Design und Usability war das nicht wirklich toll. Feeds war soweit ich erinnere einer der ersten Verfügbaren Feedreader mit damals auch noch deutlich besseren Kritiken. Schon vor einiger Zeit führte das zu meinem letzten Wechsel.

Feedly

Exif_JPEG_PICTURE

(iPhone: ©Apple GmbH, App-Design: ©Feedly.com)

Als mir Feeds also visuell so richtig auf den Geist ging, machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative. Und meine heutige Suche nach einer generellen Reader-Alternative bestätigte meine vorherige Entscheidung!

The web is filled with knowledge, creativity and inspiration. We build feedly to help curious minds consume their digital world, connect the dots and spark great conversations.

Bei meiner Suche stolperte ich über Feedly – einen wirklich hübschen Feedreader für sowohl iPhone als auch iPad. Beim Design gefiel mir besonders der Flipboard-ähnliche Wechsel zwischen Listenansicht und Highlight-Artikel. Auch das swipen zwischen den Feeds gestaltet sich als wunderbar. Ein swipe zum scrollen und wenn der Artikel endet oder in der Listenansicht verwendet die App einen Flip. Das ist lecker – genau wie der Rest des Designs.

Mein Tipp, unbedingt unter Settings das Theme auf „Night“ ändern. Auf dunkel wirkt das ganze noch mal knackiger (und lässt sich auch angenehmer Nachts under der Bettdecke lesen, Psst!).

Heute suchte ich also nach einer Desktop-Alternative mit Migration des (noch) bestehenden Kontos und kam wieder einmal zu Feedly. Und „oh Freude“ Feedly arbeitet an der „automatischen Datenübernahme“ des bestehenden Google Accounts!! Alles total easy – so wie wir das alle lieben. Heute via Chrome Erweiterung installieren, mit Google Credentials einloggen und ab dem 1.7.2013 soll alles ganz von alleine übernommen worden sein. Der Hammer!

3.000.000 Google Reader User sollen bereits gewechselt haben, ich bin einer davon und sehr sehr glücklich (auf iPhone und iPad). Seit heute dann komplett auch im Web und ich muss sagen mein erster Eindruck ist sehr positiv!

Sehr schön übersichtlich. Tolle Startseite. Nette Widgets am rechten Rand, nur das Design der Kategorieübersicht vermisse ich doch etwas. Aber vielleicht kommt das ja noch?

Exif_JPEG_PICTURE

(Alle Devices: © Apple GmbH, Alle Apps: © Feedly.com)

Ansonsten: Twitter-share, Facebook-share, Pocket (was mir Superwichtig ist!), eine CC-E-Mail-Adresse kann hinterlegt werden, Instapaper und sogar Euer Bit.ly-Konto wird eingebettet und entsprechend könnt ihr später schauen wie die Zugriffe auf Eure Shares waren. Toll. Toll. Toll.

Ich bin froh, dass Thema nun einmal gelöst zu haben. Ich werde Feeds nun vom iOS löschen und dafür Pulse auf dem Mac noch eine Chance als Zweit-Feedreader geben – vielleicht schafft das Tool den Sprung ja noch auf meine Nummer Eins.

Google Reader Datenexport

Wie bereits beschrieben, braucht z.B. Feedly „angeblich“ keinen Export um unsere Google Reader Daten zu übernehmen, trotzdem finde ich es ganz gut diese zu sichern. Wer weiß was am Ende mit der Migration alles passiert.

Wie immer und überall: Safety First.
Also Daten sichern! Weiterlesen

Was im Web so alles in 60 Sekunden geschieht.

Ich bin ja ein bekennender Fan und Sammler schöner Infografiken und diese hier gefällt mir gerade visuell und thematisch sehr gut!

60 Seconds - Things That Happen On Internet Every Sixty Seconds

Infographic by- Shanghai Web Designers

Und wer es lieber noch einmal als Text-only lesen möchte:

Search engine Google serves more that 694,445 queries

6,600+ pictures are uploaded on Flickr

600 videos are uploaded on YouTube videos, amounting to 25+ hours of content

695,000 status updates, 79,364 wall posts and 510,040 comments are published on Social Networking site Facebook

70 New domains are registered

168,000,000+ emails are sent

320 new accounts and 98,000 tweets are generated on Social Networking site Twitter

iPhone applications are downloaded more than13,000 times

20,000 new posts are published on Micro-blogging platform tumbler

Popular web browser FireFox is downloaded more than 1700 times

Popular blogging platform WordPress is downloaded more than 50 times

WordPress Plugins aredownloaded more than 125 times

100 accounts are created on professional networking site LinkedIn

40 new Questions are asked on YahooAnswers.com

100+ questions are asked on Answers.com

1 new article is published on Associated Content, the world’s largest source of community-created content

1 new definition is added on UrbanDictionary.com

1,200+ new ads are created on Craigslist

370,000+ minutes of voice calls done by Skype users

13,000+ hours of music streaming is done by personalized Internet radio provider Pandora

1,600+ reads are made on Scribd, the largest social reading publishing company

(via Business Punk/Facebook)

Shutdown the Internet.

Das Anti-Shirt.

Neues „zweifelhaftes“ Shirt aus der aktuellen Sommerkollektion
von WEMOTO
gefunden beim Frontlineshop. 🙂

Sieben Antworten zu Facebook.

Ein wirklich spannender Artikel von Martin Weigert auf netzwertig.de welchen ich hier einmal verlinken möchte. Viele der genannten Thesen hört man tatsächlich immer wieder, bzw. liest sie. Ist ja auch ein spannendes Thema wo wir mit vereinten Kräften täglich daran arbeiten, Facebook durch neue Inhalte und Apps weiterzuentwickeln.

Und gerade erst Sonntag war das letzte mir bekannte Gerücht sehr aktiv im Umlauf: Facebook würde abgeschaltet werden! Alleine das Dementi auf der Facebook-Fanseite hat zu 13.109 Kommentaren bis heute geführt. Die große Resonanz zeigt ganz gut, welchen Stellenwert das Unternehmen heute bereits hat. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht…

Die nachfolgenden Mythen erklärt Martin Weigert sehr verständlich:

  1. Facebook hat kein funktionierendes Geschäftsmodell
  2. Facebook ist mit 50 Milliarden Dollar stark überbewertet
  3. Die Entwicklung erinnert an die Ereignisse aus der “New-Economy-Zeit”
  4. Facebook ist das neue AOL
  5. Facebook wird das gleiche Schicksal erleiden wie Friendster oder MySpace
  6. Die von Facebook kommunizierten Zahlen beinhalten inaktive Konten und Fake-Accounts
  7. Facebook ist eine kurzfristige Spielerei

Das Facebook mehr ist, sollte mittlerweile jedem aufgefallen sein der hier angemeldet ist. Ich kenne kaum jemanden der nicht ein paar Tage bei Facebook „verschwendet“ hat und dann den einen oder anderen Nutzen entdecken konnte. Schwieriger ist es, wie so oft, all jene zu „bekehren“ die sich verweigern, sich mal mit der Materie zu beschäftigen.

Es gibt auf jeden Fall noch einige Ziele wohin die Reise gehen kann.

Ein letzter Link auf den Artikel.

(ich glaub via W&V Newsletter…)

UPDATE: Da ich freundlicherweise von einer Agentur angefragt wurde ob diese das abgebildete Facebook-Image verwenden dürfen, hab ich hier noch einmal den Link aktuallisiert, woher ich das Bild bezogen habe.