Schlagwort-Archive: ROCKANDROLL

Louder than loud!

Wo wir gerade so schön gemütlich beim Metal zusammen sind, möchte ich eine sehr geile Doku empfehlen. Lief gerade eben noch auf ARTE. Alle die sie verpasst haben und bisher noch nicht gesehen haben…

Filmtipp für alle die es laut mögen!

Danke an ARTE das ihr so was gutes im TV zeigt und danke auch an Youtube, dafür das es dieses Schmuckstück in voller Länge zu sehen gibt (ich hoffe die Nummer bleibt uns noch etwas erhalten)!

 

 

London calling.

Morgen bin ich das erste Mal in London.

Ich flieg morgen für ein Meeting hin, d.h. ich seh wie von den meisten Städten den Flughafen LHR, dass Taxi, einen Meetingraum und Rückweg, sonst nix… wobei: morgen fahren wir noch mit der Bahn. Immerhin der passende Soundtrack!

Aus gegebenen Anlass.

🙂

Ein großartiges Lied!! Perfektes Video, sowohl Visuell als
auch Audio, für diese rotzige Hymne! 🙂

Das Hoodie Manifest

Hoodies sind die Jeans des 21. Jahrhunderts, wir dürfen sie nicht schutzlos den Mächten der Dunkelheit preisgeben! Hoodies sind der letzte verbliebene Ausdruck von Gegenkultur und damit gelebter Nonkonformismus!

Nico hat sich eine schicke Domain gesichert und unter hoodie-briga.de ein wunderbares Manifest für den gemeinen Kapuzenpullover umgangssprachlich auch „Hoodie“ genannt veröffentlicht und verkauft auch gleich das passende Stück Stoff in seinem Spreadshirt-Shop.

Bei einem Hoodie Manifest am 1. April muss man natürlich „vorsichtig sein“ aber ich denke ich kenne Nico’s Meinung zum Hoodie hinlänglich aus seinen Tweets und Posts und die paar Mal welche wir uns Live getroffen haben trug er auch immer einen, möchte dieses Projekt also einmal als „Bierernst“ definieren und um meine persönliche Meinung ergänzen.

Hoodie = frei

Im Gegensatz zu Nico’s Manifest, ist ein Hoodie für mich eher ein Zeichen von Freizeit. Natürlich erkenne ich die Wahrheit in Nico’s Worten, wenn er die Erhabenheit eines Obi-Wan Kenobis heranzieht (wie könnte ich einen StarWars-„Beweis“ nicht anerkennen! 🙂 ) aber dennoch: Ein Kollege von mir meinte mal er zieht sich morgens ein Hemd an, damit er trotz aller „Lockerheit in einer Werbeagentur“ weiß das er arbeiten geht. Das habe ich irgendwann übernommen und trage unter der Woche „relativ häufig“ ein Hemd… und der Hoodie (ich mag diesen Anglizismus im übrigen überhaupt nicht!) Kapuzenpullover kommt bei mir eher am Wochenende zum Einsatz. Mir reicht es einfach in meiner Freizeit „frei zu sein“.

Nur Hoodies können gewährleisten, dass die Gedanken auch in Zukunft frei sein können, nur Hoodies versetzen uns in die Lage, ohne Fesseln zu sein.

Die große Frage ist natürlich was denn im sehnlich erwarteten Sommer geschieht? Im dicken Pulli schwitzen? Dünnere Modelle anschaffen oder gar auf Tshirts mit Kaputze als Zeichen des Nonkonformismus setzen?

Mal schauen ob es bei dem einen Manifest bleibt oder ob Nico noch einige Kapitel nachlegt und in einer kleinen „Hoodie-Bib.le“ einige weitere Gebote für die „Hoodie Couture“ definiert.

Warten wir voller Spannung auf den „Herrn der Kapuze“.

Wow Eins: Immigrant song.

Der großartige Trent Reznor hat Blut geleckt und schickt sich an einen zweiten Oscar für die beste Filmmusik zu gewinnen.

Nach „The Social Network“ wirkt er,  wieder mit Atticus Ross zusammen, am Sound des Stig Larsson Remakes „The girl with the dragon tattoo“ (im Original „Verblendung“) mit. Ebenfalls wieder zum Trio gehört David Finch, der die Regie übernommen hat.

Als erstes Werk erleben wir dieses furiose Cover vom „Immigrant Song“ von Led Zepplin! Schon immer ein krasser Song, wirkt er nun noch elektrisierender… und man merkt gar nicht mal so sehr das es ein Cover ist. Karen O von den „Yeah yeah yeahs“ rockt die Nummer super runter, imposante Stimme!

Hört sich so an, als hätte man das Lied heutzutage exakt so komponiert!

Red Hot Chili Streamers.

Mich überraschen die „großen“ Bands in letzter Zeit ja zunehmend durch ihr weitsichtiges Investment in Online-PR. Und damit meine ich jetzt nicht wilde Bannerschaltungen oder das Artikelseeding in Musicblogs usw.

Und es lohnt sich doch!

Nachdem die Foo Fighters und die Beastie Boys bereits ihre Alben im Laufe des Jahres bei Soundcloud „vorveröffentlicht“ haben, kommt nun mal wieder ein Gigant der Musikszene mit einem Streamangebot… und das wo die Musikindustrie vor nicht allzulanger Zeit noch am Jammern war das so etwas nicht gehen kann.

Die Red Hot Chili Peppers kooperieren mit dem iTunes-Store. Dort kann das neue Album „I’m with you“ vorbestellt werden und wird dann „automatisch“ wenn die Files online sind heruntergeladen.

Doch das eigentlich Highlight ist der kostenlose Stream HIER! 

Und wie finden wir das?

Großartig! Ich zumindest. Aus meiner Sicht der einzig richtige Weg um illegalen Downloads im Vorfeld entgegen zu treten. Und nun frohes Probehören!

(via Apfelblog.ch)

Imperiale Han Solo Groupies.

Ich hab noch ein wenig StarWars Content für den morgen danach…
und dann gibts später endlich mal wieder ein wenig innovatives Zeugs im Blog.
Ich sag nur: iPad-Content Deluxe!

„Verdammt! Er hat uns reingelegt…
DAS ist gar nicht Han Solo gewesen!!!“

(Hahahaha! Tolles Bild via Amy&Pink.)

Zum Dank für nackte Stormtrooperinnen bitte mal HIER KLICKEN!

3 Bilder: Katja Hentschel.

Wie bin ich denn schon wieder auf dieser Site gelandet? Also via einem Artikel bei den fabulösen AmyPink.com über ihren muschimäßigen Besuch beim Hurricane 2011, bzw. wegen der so trotz-Regen-und-Typen-hübschen-Bilder bin ich auf dem tolltollen Fotoblog von Katja Hentschel namens „Glamcanyon“ gelandet. Und von dort bin ich flugs zu Ihrer Website gesurft.

Das Web ist aber auch klein, schnell & sieht gut aus!

Das sind drei Seiten, ich versuch mal meine Begeisterung auf EIN BILD pro Seite zu reduzieren und ihr guckt Euch dann bitte den Rest selber an, okay?

Starten wir mit meinem Favoritebild aus dem Hurricane-Artikel „Rocker, Regen und Randale“ auf AmyPink.com. 

Batman & Robin.

Ich wollte eigentlich lieber ein weniger offensiv von den Menschen abhängiges Bild nehmen, aber gegen Batman & Robin hat man einfach keine Chance! Geile Typen, toller Schuss, so wirr das ich es nehmen musste! (©2011, Katja Hentschel)

Auf Glamcanyon.blogspot.com fiel die Wahl dann noch vieeel schwerer, wollte ich doch hier am liebsten wieder eines der so gut beobachteten Hurricanebilder nehmen und zudem gab es seitenweise „Older Posts“ mit immer wieder schönen Bildern (z.B.). Doch unter dem Titel „tulum – side effects of the sun“ bin ich dann fündig geworden. 

Heliosis?

Ich hab mich jetzt für dieses Motiv entschieden. Vielleicht ist es die Sehnsucht nach gutem Wetter, feinen Sand oder einfach dieses wunderbar durchgeknallte Model gewesen... who cares? Nice Shot! (©2011, Katja Hentschel)

Und nun die schwerste Wahl, EIN BILD von katjahentschel.com! Was nehm ich bloß? Welches… Fashion soll es schon sein… oder Travel? Nee, Fashion. Durchgeknallt hab ich schon, Miamilook, schwarz-weiß, Nippel oder doch lieber ein Portrait. Leider sind die Bilder so klein, sonst wäre es mir früher aufgefallen!

Abstrakt.

Als ich es auf den dritten Blick entdeckt hatte, war mir klar das ich dieses zeigen möchte! Leckerer Glamlook, heftige Farben, Superposing, Licht, Styling. Hammer!

Und jetzt, guck Euch die Bilder gefälligst selbst alle an!

Wo ich den Titel gerade zum Schluss noch einmal ändere, überleg ich ob ich nicht öfter mal „3 Bilder“ von einigen der tollen Fotografen posten sollte die ich mag, kenne oder am besten: mag & kenne… mal sehen.