Schlagwort-Archive: Rückblick

Share some slides – 2013 im Rückblick

Es gibt eine sehr gute und informative Zusammenfassung von #Slideshare Fakten und Zahlen zum nun schon beinahe zurückliegenden Jahr 2013.

SlideShare Zeitgeist 2013 from SlideShare

Für Designer hier einmal drei spannende Trends aus den Slides.

Von 2012 zu 2013…
1.) …ist der Bildanteil in Präsentationen um 53% gewachsen
2.) …sind Bilder 16% größer verwendet worden
3.) …ist die Schriftgröße um 58% vergrößert worden
(Quelle: Slideshare)

Eine weitere beachtliche Zahl, die beweist was wir (bei der UDG) schon lange predigen: Der Anteil von Slideshares auf Mobile Devices ist um 223% gestiegen!

Werbeanzeigen

Kein Jahresrückblick 2012.

2012 ist schon wieder vorbei, ein Blick auf die Anzahl meiner Posts zeigt ganz gut, bloggen hat bei mir nicht mehr den selben Stellenwert wie früher – oder besser gesagt anderes hat einfach einen höheren Stellenwert.

Das ist bei mir auch relativ einfach zu betiteln. Montag bis Freitag ist es die Arbeit welche meine volle Aufmerksamkeit fordert und Werktagabends und am Wochenende geht mir meine Familie über alles! Was dann unter der Woche häufig schon zu kurz kommt wird dann Samstags und Sonntags nachgeholt. 🙂

Dazu kommt dann die unrühmliche Situation, dass man als Blogger in Deutschland Freiwild für Abmahnanwälte darstellt die einfach mal alles abmahnen was nicht bei eins aufm Baum ist! Diese Geldgier (verborgen hinter einem anscheinenden Rechtsanspruch) hat mich 2012 einige hundert Euro gekostet – sowas mag dann auch dazu führen das man einfach keinen Bock mehr hat ein Blog zu befüllen – mit welchem man bewusst kein Geld verdienen will. Aber für die Kohle hätte ich auch nen schicken Snowboardtrip bezahlen können… so what.

Deshalb passt es auch irgendwie, dass ich dieses Jahr keinen großen Rückblick schreibe.

Zwanzig-dreizehn läuft schon. Vielleicht bekommt es die deutsche Politik ja mal hin Blogger in Deutschland besser zu vertreten, vielleicht schreibe ich wieder mehr und verlinke nur noch Youtube-Videos da hat man derzeit noch keine Rechtsprobleme weil das über die Youtube-Einstellungen geklärt ist – ich hab aber auch schon überlegt den Schalter umzulegen und die Hütte zuzumachen und nur noch meine eigenen Arbeiten hier zu lassen, niemanden mehr zu featuren oder zu zeigen wessen Arbeit mich beeinflusst!

Bis dahin gibt es diesen wunderbaren Zusammenschnitt der größten Fails des Jahres 2012.

Viel Spaß & frohes neues Jahr!

2010/2011

Mein letztjähriger Rückblick war ein wenig trübe, viele Dinge sind nicht so gut gelaufen, waren unklar und das Leben zeigte sich auch zu vergänglich. Der Winter hielt gerade einzug, meine Vertragsverlängerung nicht in trockenen Tüchern und Nadja war schwanger… was wir noch keinem Sagen wollten, man soll ja bis zum dritten Monat warten.

Das Jahr 2010 war Himmelhoch jauchzend und gleichzeitig zu Tode betrübt. Die Vorfreude, die Arztbesuche, Kinderzimmer einrichten, Babyklamotten kaufen, die Vorfreude unserer Eltern, unsere Vorfreude, Himmelhoch jauchzend. Leider ging es meiner Mutter nicht gut. Gar nicht gut. Zum Tode betrübt. Schwere Zeit, sich eigentlich auf die Geburt zu freuen und dann alle zwei bis drei Tage ins Krankenhaus zu fahren.

Aber, Ende gut alles gut. Alles vorbereitet, Vertrag verlängert, wahnsinnig tollen Urlaub auf Fuerteventura gehabt, tolle Sommerabende mit unseren Freunden gemeinsam beim WM-Fussball verbracht und meiner Mutter geht es wieder gut.

Und wie kann ein Jahr nicht das beste meines Lebens sein, in welchem meine wunderbare Frau unsere zuckersüße Tochter Nele Marie auf die Welt bringt?

Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Lucky me!

Und 2011? Wird Klasse!

Ich wünsche allen einen guten Rutsch! Ein tolles Jahr 2011. Viel Spaß.

Und nach wie vor gilt:

2009/2010

Gefühlt war 2009 kein so gutes Jahr.

Wie bei Produktbewertungen im Web mag dies aber ein sehr subjektiver Eindruck sein, schliesslich scheint es dem Gehirn leichter zu fallen sich daran zu erinnern, dass etwas doof war, als das sich tolle Dinge gemerkt werden! Aber am Ende des Jahres wertet dann doch der eigene Geisteszustand die Situation und meiner hat mir ganz klar signalisiert das 2010 anders werden muss! Gab es doch zuviele ergreifende Momente gerade zum Ende des Jahres.

MEINE PERSÖNLICHE TAG-CLOUD
Familie, Freunde, Freizeit, Kollegen, Gesundheit und Krankheit, Todesfälle, Veränderungen, persönlich und bei anderen, Krisen, auf der ganzen Welt, Kriege, überall, Terror, in den Zeitungen und immernoch in Castingshows. Liebe, Vertrauen, einfach da zu sein, Erreichbarkeit, Zufriedenheit, Urlaub in Venedig, runter kommen. Perspektiven, neue Aufgaben, Bereiche, Stress, lernen, flexibel sein, die Zukunft im Auge und auf dem Herzen, Personalverluste, seltsame Entscheidungen, Glück und Unglück. Geburtstag, 30 Jahre, tolle Abende mit Freunden, auch einmal unter der Woche, U21-Europameister, Slumdog Millionaire, weiße Weihnachten. 1 Tag am Atlantik, Rügen, Lissabon, laufen lernen, laufen mögen, laufen wollen, kaputtes Knie, nicht aufgeben, Ausgleichen, tolle Musik sogar in den Charts, aber auch ganz schlechte Musik und keiner merkt es. Und dann war und ist da noch viel, viel, viel mehr…


Gefühlt wird 2010 alles etwas besser.

Und da ist dieser Stein von welchem ich ganz ehrlich erst dachte, was soll ich denn damit? Meine liebe Mama hat ihn mir zum Geburtstag geschenkt und ich habe ihn mit in die Agentur genommen. Da guck ich nun täglich rauf und meist fällt er mir erst auf wenn ich spät Abends mein Keyboard unter den Monitor stellen will, dieser Stein ist ein gutes Fazit des letzten Jahres und ein gutes Motto für das kommende. Ich habe verstanden…

Und nun: let’s start the Show!

Vor 10 Jahren haben wir uns noch alle verrückt machen lassen, ob es einen Year2K-Crash der Computer geben wird, wo man diese spackigen 2000-Sonnenbrillen herbekommt und wo wir ins kommende Millenium hineinfeiern sollen! Das wir schon wieder ein Jahrzehnt hinter uns haben hat scheinbar noch niemand entdeckt, oder?

2010 wir kommen!!!