Schlagwort-Archive: Trackback

Wie geil ist das denn…?

Ups, gerade beim aufräumen im Blog entdeckt, dass ich hier noch einen sensationellen Post auf Lager habe, unveröffentlicht.

Wie geil ist das denn?

Es geht mal wieder um nothing less, als den newesten Stuff! So richtiges Future-Zeugs! Found bei Verena im Blog, wo ich eigentlich ihren nachvollziehbaren Artikel „Auf Entzug (…) ich nehme mal an ich wollte seinerzeit an dieser Stelle das ich den Artikel „gelesen“ habe.

Ich les ihn gleich noch einmal, wenn ich das schon mal so empfehle. 😉

Stairway to Heaven / Rockmusik gegen den Castingprotz!

In meinem Zweitblog dem ROCKANDROLLABITUR habe ich geschrieben, dass es um nicht weniger als Rettung des guten Geschmacks geht!

DSDS vs. Blümchen vs.
STAIRWAY TO HEAVEN

© and found @iasos - Let's Hear the Music!

In meinen Augen eine ganz klare Sache! Wir sollten alle einen kleinen Beitrag (0,98 oder 1,29 EUR) dazu tun, dass sich gute Musik auch nach Jahrzehnten in den Platten- und CD-Sammlungen noch durchsetzt! Und die Plattenindustrie mal den Wink mit dem Zaunpfahl bekommt,wie sie sich selbst aus der Krise helfen können… mit guter ehrlicher Musik!

Liebe Leser, macht es mir nach! Fordert Eure Freunde, Follower und Leser dazu auf „Stairway to Heaven von Led Zeppelin“ zu kaufen. Und geht dabei mit gutem Beispiel (und einem Screenshot) voran! 😉

Bei amazon ist Stairway bereits auf der Nummer Eins. Ich habe deshalb eben einfach mal 30 Cent mehr im iTunes-Store ausgegeben! Dort ist der Song nur auf einem popeligen 12 Platz (was mich echt shockiert hat – ich hätte von iTunes/Apple-Hörern ein wenig mehr „Takt“-Gefühl erwartet!). 😉

Denkt dran: „you are buying a stairway to heaven…“

Als Download zu kaufen, bei: iTunes für 1,29 Euro

oder bei: amazon.de für 0,98 Euro

p.s. was aber bitte jedem klar sein sollte! Am Ende werden sich die Plattenlabels freuen! Denn egal wer auf Nr. 1 steht, SIE verdienen daran. In unserem Interesse sollte es nur sein, dass dort jemand ist der es auch verdient hat, daran zu verdienen!

Link: Die Zukunft des Webs ist überall.

Heute mal ein kleiner Linktipp zum lesen. Ein sehr spannender Artikel von Christopher Butler über Zukunftstrends im Internet –
und somit auch bei uns.

Sehr spannend finde ich das ubiquity genannte Programm von Mozilla, welches per ALT+SPACE eine Texteingabe öffnet in welche definierbare Befehle getippt werden können und sozusagen, auf die schnelle nebenbei bearbeitet werden! Funktioniert leider noch nicht so hundertprozentig.
Aber ich glaube da geht noch was.

Der Artikel ist veröffentlich unter „Inspiration“ beim Smashing Magazine. Und inspirierend finde ich kann man ihn gut und gerne nennen.

Holistic Web Browsing: Trends Of The Future

The future of the Web is everywhere. The future of the Web is not at your desk. It’s not necessarily in your pocket, either. It’s everywhere. With each new technological innovation, we continue to become more and more immersed in the Web, connecting the ever-growing layer of information in the virtual world to the real one around us. But rather than get starry-eyed with utopian wonder about this bright future ahead, we should soberly anticipate the massive amount of planning and design work it will require of designers, developers and others.


The gap between technological innovation and its integration in our daily lives is shrinking at a rate much faster than we can keep pace with—consider the number of unique Web applications you signed up for in the past year alone. This has resulted in a very fragmented experience of the Web. While running several different browsers, with all sorts of plug-ins, you might also be running multiple standalone applications to manage feeds, social media accounts and music playlists.

Even though we may be adept at switching from one tab or window to another, we should be working towards a more holistic Web experience, one that seamlessly integrates all of the functionality we need in the simplest and most contextual way. With this in mind, let’s review four trends that designers and developers would be wise to observe and integrate into their work so as to pave the way for a more holistic Web browsing experience:

  1. The browser as operating system,
  2. Functionally-limited mobile applications,
  3. Web-enhanced devices,
  4. Personalization.

Dies war nur der Eingangstext, den gesamten Artikel gibt es dann HIER in der Originalquelle.

Kunden/Kollegen aus der Hölle!

Florian Bredl hat da gleich zwei parallel existierende und ziemlich genial lustige Blogs am Start welche ich hier einmal all meinen Werbetreibenden Bloglesern nahelegen möchte oder auch all jenen die sich schon immer fragten, warum wir Werber immer so lange in den Agenturen hocken: weil wir soviel Spaß haben! 😉

Hier zwei kleine Teaser… dann aber bitte schnell in die Blogs und herzhaft ablachen!

http://kunden.ausderhoelle.de/

http://kollegen.ausderhoelle.de/

Fundstück: 3D-Street-Art

Ich komm ausm Staunen ja gar nicht mehr raus!

www.totalblogal.net hat da einige echt tolle 3D-Kreide-Strassen-Malereien an den Start gebracht! Ganz schön aufwendig! Würde mich mal interessieren wie lange der Künstler dafür so im Durchschnitt braucht… Ich zeige Euch mal nur ein paar wenige davon und empfehle Euch den ganzen Post mit allen Bildern HIER anzuschauen.

Viel Spaß!

Und für alle die nicht wissen wohin mit dem Wunschzettel…

(via Lars Wichert/Facebook)

UPDATE:

Über Facebook habe ich von Jekylla’s Blog erfahren, wo sie schon im September 2007 von diesen Strassenkunstwerken berichtet hat. Dort findet ihr drei weitere Motive u.a. dieses wirklich geile Bildchen…